Rückblicke

Kärntner Sommerfest 2019


Am 22. Juni war unser Sommerfest. Zu Beginn feierte der Gneiser Pfarrer, Peter Zeiner, mit uns eine Messe anlässlich des 20jährigen Bestehens unseres Bildstöckls, dessen Entstehung der Impulsgebung von Viktor Leitgeb zu verdanken ist. Pfarrer Zeiner hat dieses vor 20 Jahren eingeweiht; unser Chorleiter Günther und Viktor, die seinerzeit bei der Errichtung mitgewirkt haben, hatten vor dem Sommerfest das Schindeldach des Bildstöckls in mühevoller mehrstündiger Arbeit von Moos gereinigt.
Nach der Messe konnte unser Obmann ein volles Haus willkommen heißen, der Chor sang mit Begeisterung und unser Chorleiter Günther hatte im weiteren Verlauf des Sommerfestes spontan die Idee geäußert, nun auch „manderisch“ singen zu wollen: Peter Gugganig, Günther, Viktor und Sigi Oberhammer vom Lainerhofer Männerquintett, der als Gast zugegen war, bildeten ohne vorher geprobt zu haben ein Quartett und sangen aus dem Stehgreif mehrere Kärntner Lieder. Alle waren so begeistert, dass sie später erneut zur Freude aller aufgetreten sind. Auf besonderen Wunsch unseres Ehrenmitglieds Gretl Emich haben Viktor und Peter G. die „Weinmesse“ vorgetragen. Zuvor gab Viktor einige Kärntner Gedichte zum Besten. Einige Südtiroler, die am Sommerfest teilgenommen haben, äußerten den Wunsch, wieder mit uns Kegelabende veranstalten zu wollen wie dies in früheren Jahren gepflogen wurde. Die Obfrau des Salzburger Volksliedsingkreises Helga Wilhelmstötter war auch bei unserem Sommerfest.
Lore Wolf und Gerhard Schalle vom Club haben während des Singens mühevoll (wegen des leistungsgedrosselten Herdes in der Küche) an die 250 Kärntner Kasnudeln aufgekocht und mit grünem Salat zubereitet. Anita Schönauer steuerte neben hervorragenden Torten einen wunderschönen Tischschmuck mit Wiesenblumen bei. Das Ehepaar Gritsch war in bewährter treuer Weise wieder voll im Dienste der Gemeinschaft; die spontane Hilfsbereitschaft weiterer Vereinsmitglieder war sehr erfreulich. Günther G. spielte mit der Harmonika auf, was sogleich von einigen zum Tanzen genutzt wurde. Bis 23 Uhr wurde gesungen. Zwei Gäste, die erstmals auf uns gestoßen sind, wollten aus Begeisterung Mitglieder unseres Vereines werden. Und sind es nun auch. Die Grafenfamilie Logothetti vom Schloss Triebenbach beehrte uns mit beiden Töchtern mit ihrem Besuch; sie haben gebeten, dass wir heuer zum Advent wiederum wie im Vorjahr auf Schloss Triebenbach singen sollten. Auf Initiative von Dr. Logothetti kam zu unserem Sommerfest auch der Unternehmer Erich Brenter mit Gattin (Erich Brenter war Europameister im Schibobfahren, unterrichtete darin die gesamte monegassische Familie – sein Vater, ein Kärntner, hat den Schibob erfunden), diese waren von unserem Singen und von unserem Chorleiter so begeistert, dass sie gebeten haben, wir mögen am 4.8. abends bei ihnen zu Hause in Oberndorf für einige betuchte Festspielgäste aus Deutschland (Banker und Immobilienfachleute) als Kontrast zu deren Opernbesuchen einen Kärntner Liederabend gestalten. Neben diesen Resonanz-Erfolgen war das Sommerfest auch ein finanzieller Erfolg.

Kärnten Impressionen